Ein Monat. Drei Bücher.

Ein Monat. Drei Bücher. Zwanzig AutorenInnen. Wahrscheinlich gewinnen wir damit weder einen Eintrag ins Guiness Buch der Rekorde oder einen Literatur-Oscar, aber ganz sicher die Aufmerksamkeit vieler Krimiliebhaber. Denn es gibt ausreichend Lesestoff. In Stammtischmorde – Das Finale, versammeln sich die besten Kriminalkurzgeschichten aus den Bänden 1-3. Herzlich gern habe ich meine beiden Stories Tanz in den…

Die (Schreib-) Kunst.

„Sag mal Mandy, was macht eigentlich die Schreiberei? Gibt es ein neues Buch oder veröffentlichst Du nur noch Blogbeiträge?“ Das ist die am häufigsten an mich gestellte Frage der letzten drei Monate, neben: „Wie geht es Dir?“ und „Wann sehen wir uns mal?“ Ich will auch gar nicht so weit ausholen, deshalb: Ja. Gut. Hmmm. Es…

Auf Augenhöhe

Donald Trump ist der 45. Präsident der USA. Ein Mann der Nationalstolz brüllt und die Würde der Frauen mit Füßen tritt, der durch die Reihen schreitet und diese dabei spaltet. Wie kann ein Mensch, der ‚America first‘ propagiert ein Land zum Leuchten bringen wollen, wenn er das Licht der Nicht-Amerikaner dabei unter den Scheffel stellt?…

R.I.P. Erwartungen.

Der Bildschirm meines Smartphone wirft blaue Lichtschatten auf mein Gesicht und ich sehe ein Spiegelbild meiner selbst auf dem Glas des Displays, unterbrochen von Bildern und Texten der Facebook-Neuigkeiten. Was erwartest Du von 2017?, steht auf meiner Stirn, und auf meiner Nase macht sich wie ein großes Pflaster ein Schwarzweißbild einer nachdenklichen Frau breit. Der…

Auszeit

Ich habe sie so satt, die ganzen Zeitmanagementberatungen und Gute-Laune-Kalendersprüche, die Lifestyleblogs und Aussteigergeschichten. Immer zu lesen, wie ich sein könnte, wenn ich loslasse – mich, die Zeit, meine Ansprüche, dass was ich bin. Damit ich mich zu dem entwickeln kann, was ich wirklich und wahrhaftig sein möchte. Ich habe gelesen, zugehört, verglichen, angewendet. Und…

Ein letztes Mal – die finale Kriminacht im Shakunda.

Das Shakunda in der Karl-Liebknecht-Straße 102 verbinde ich unweigerlich mit seinem Besitzer Uwe und einem warmen, heimeligen Gefühl. Das liegt unter anderem an den urigen und sehr gemütlichen Räumlichkeiten des Lese-Cafés, dass so viel mehr zu bieten hat, als Getränke und Speisen, denn im Nebenraum des Cafés befindet sich ein Steineladen. Richtig gelesen. Hier kann man…

Ein Lächeln für dich.

Ich bin zappelig. Hibbelig. Die Gedanken in meinem Kopf werden lauter. „Stop! Stop! Stop!“, rufe ich und atme tief ein. Ich atme aus. Noch einmal. Die Stimme der Schmutzwäsche wird leiser, auch die Teller und Tassen aus dem Abwasch in der Küche versiegen in ein kaum vernehmbares Flüstern. Die unbeantworteten E-Mails verstummen. Ich atme weiter….

1994. Zwischen Easy und Schauhaus. Ein Sonntagsommermorgen.

Mein unbedarftes Ich wollte diese Zeilen Leben, doch die zuckenden Scheinwerfer und der Mann vor mir holten mich in die Realität und auf eine Armlänge Abstand zurück. Das Haus Auensee, damals noch Easy Auensee, machten es mir nicht so leicht und so zappelte ich zurück an die Bar in die vertraute Nähe meiner Freundin. Wir stießen mit Rosenthaler Kardarka auf unser Wohl und unsere Jugend an.
Später standen wir auf leicht wackeligen Beinen im Kellergeschoss des Schauspielhauses, am Ring der Leipziger Innenstadt.